Hatha Yoga
Yoga bedeutet Einheit.

 

Trainingszeiten:

Montag    20.30 bis 21.30 Uhr 

 

Durch gezielte Übungen werden Muskeln, Bänder, Sehnen, Knochen, Nervensystem uvm. in eine natürliche Ausrichtung gebracht.

Die Wirkung des Yogas auf den ganzen Menschen zeigt sich auf verschiedene Arten.

Die Aufmerksamkeit wird bewusst gefördert.

Die Empfänglichkeit in verschiedenen Ebeneen wird gesteigert.

Yoga stärkt die Koordinationsfähigkeit, die Flexibilität, die Kraft dieAusdauer und bringt den Stoffwechsel in Schwung, beugt Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems vor

und stützt den Halte- und Bewegungsapparat. Durch Achtsamkeit und die Koordination von Atem und Bewegung wird die Selbstwahrnehmung geübt und dadurch die

erste Voraussetzung geschaffen, Verhaltensmuster zu ändern – sofern du das willst.

Als Literaturhinweis empfehle ich:

Die Wissenschaft des Yoga
Die Yoga-Sutren des Patanjali in Sanskrit.
Autor I. K. Taimni.
ISBN  3-921288-80-0
 
Die ursprüngliche Erstausgabe ist in vier Teilbereiche unterteilt:
 
Teil 1  SAMADHI PADA       (Ekstase, Wurzel)
Teil 2  SADHANA PADA      (Schulung, Wurzel)
Teil 3  VIBHUTI PADA         (Entwicklung, Wurzel)
Teil 4  KAIVALYA PADA       (Befreiung, Wurzel)
 
Das aufschlussreiches Vorwort und die Erläuterungen sind sehr detailliert.
 
Im Wesentlichen behandelt es die menschliche Natur und beleuchtet die Psyche und die daraus entstehenden Ursachen und Resultate.
 
Es gilt als Standardwerk des klassischen Yoga und ist für ein Studium der eigenen Existenz, der Conditio Humana, sehr empfehlenswert.